Wie gehen Sie mit Veränderungen um?

Wie gehen Sie mit Veränderungen um?
Veränderungen im Job sind mittlerweile weit verbreitet, sei es in Form einer Umstrukturierung oder weil Sie unterschiedliche Projekte übernehmen. Auch eine Versetzung an einen anderen Standort oder ein Wechsel der Position im Unternehmen sind möglich. Das Arbeitsumfeld ist dadurch generell sehr dynamisch geworden, und die Frequenz, mit der MitarbeiterInnen direkt von Veränderungen betroffen sind, hat in den letzten Jahren immer weiter zugenommen. Bei der Vorstellungsgespräch Frage „Wie gehen Sie mit Veränderungen um?“ geht es nicht um konkrete Methoden, sondern es interessiert die InterviewerInnen tatsächlich, inwiefern Ihnen Veränderungen womöglich Probleme bereiten können.
Da Veränderungen meist von außen auf Sie wirken, können Sie natürlich Strategien anbringen, die Ihnen im Umgang mit Neuem helfen. Das kann beispielsweise sein, dass Sie versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren, oder dass Sie immer versuchen, die positiven Aspekte in einer Situation zu sehen. Vielleicht verstehen Sie Veränderungen auch als Chance zur Verbesserung. Die InterviewerInnen achten darauf, dass Sie flexibel einsetzbar sind. Sie sollten daher vermitteln, dass Veränderungen für Sie nicht negativ belegt sind, und Sie mit einem dynamischen Umfeld gut klar kommen. Ihre Eigenschaft können Sie am deutlichsten kommunizieren, indem Sie Beispiele Ihres bisherigen Werdegangs anführen, in denen Sie mit einer Veränderung konfrontiert waren und erfolgreich mit ihr umgegangen sind.
Eine mögliche Antwort könnte lauten:

„Ich kann mit Veränderungen sehr gut umgehen. Ich versuche immer, die positiven Aspekte zu sehen. Oft sind Veränderungen auch Chancen, Dinge besser zu machen. Zum Beispiel habe ich bei meiner Bachelor-Arbeit nach vier Wochen feststellen müssen, dass bereits jemand von einer anderen Hochschule an demselben Thema arbeitete. Dadurch musste ich mein Thema ändern. Nachdem ich mit meinem Professor Rücksprache gehalten hatte, gab er mir ein neues Thema. Zwar war das eine große Herausforderung für mich, weil ich nach vier Wochen Recherche noch einmal neu anfangen musste. Das war natürlich ärgerlich, aber eine nachvollziehbare Entscheidung. Letztendlich war das auch eine gute Entscheidung. Denn das neue Thema lag mir viel besser, und ich konnte die Recherche-Erfahrung aus dem ersten Thema gut nutzen. Die Chance hat mich dann auch motiviert und letztendlich war ich mit meiner Arbeit sehr erfolgreich und habe auch eine sehr gute Note dafür bekommen.“

Anhand eines Beispiels wird die positive Einstellung dargestellt. Darüber hinaus zeigt es Ihren souveränen Umgang mit einer konkreten Veränderung.
Jemand, den Sie kennen, könnte von diesen Tipps profitieren? Teilen Sie diesen Artikel mit anderen:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Ähnliche Artikel, die Ihnen gefallen könnten: