Was hat Ihnen in Ihrem letzten Job gefallen, was hat Ihnen nicht gefallen?

Was hat Ihnen in Ihrem letzten Job gefallen bzw. nicht gefallen?
In dieser Frage geht es um die Ansprüche des Bewerbenden an das Arbeitsumfeld. Ähnlich wie bei der Frage „Warum wollen Sie wechseln?“ geht es auch hier um den Abgleich der Erwartungen mit den tatsächlichen Gegebenheiten im Unternehmen. Gab es im letzten Job Faktoren, die nun auch in der neuen Firma erwartet werden? Sind die allgemeinen Erwartungen an das Arbeitsumfeld realistisch? Darüber hinaus erhalten die InterviewerInnen einen ersten Eindruck über die Vertrauenswürdigkeit der KandidatInnen.

Funktion dieser Frage

Die Frage “Was hat Ihnen im letzten Job besonders gefallen, bzw. nicht gefallen?” führt zu einem Gespräch über das frühere Arbeitsumfeld, das Betriebsklima, die Teammitglieder und den Führungskräften. Bewerbende, die an dieser Stelle Interna preisgeben, oder sich negativ über das ehemalige Unternehmen äußern, machen keinen guten Eindruck. Antworten Sie freundlich auf die Frage, aber beschränken Sie sich weitgehend auf die positiven Aspekte, und gehen Sie nicht auf Interna ein. Stellen Sie die positiven Dinge in den Vordergrund. Gehen Sie dabei auf Dinge ein, die auch in der neuen Firma gegeben sind. Das werten die InterviewerInnen als einen guten Fit zwischen Ihnen und dem Unternehmen. Wenn möglich, untermauen Sie Ihre Aussagen mit Beispielen. Beantworten Sie auch die Frage nach den Nachteilen, bleiben Sie dabei aber distanziert, und wählen Sie Aspekte, die objektiv nachvollziehbar sind, und kein schlechtes Licht auf Ihr ehemaliges Unternehmen werfen. Auch sollten Sie nur negative Aspekte anführen, von denen Sie bereits wissen, dass sie in der neuen Firma anders sind. Beispiele für negative Aspekte beim alten Unternehmen können z.B. fehlende Weiterentwicklungsmöglichkeiten in einer kleineren Firma sein, oder fehlende neue Herausforderungen, nach mehreren Jahren in der gleichen Branche.
Achten Sie bei Ihrer Antwort darauf, dass Sie stets einen vertrauenswürdigen Eindruck vermitteln. Das bedeutet, dass Sie Ihre Antworten so wählen sollten, als könnte Ihre ehemalige Führungskraft in diesem Bewerbungsgespräch dabei sein. Wenn Sie schlecht über Ihr früherens Unternehmen reden, werden die InterviewerInnen annehmen, dass Sie sich zukünftig genauso verhalten werden, wenn Ihnen etwas nicht passt.
Eine mögliche Antwort auf die Frage „Was hat Ihnen in Ihrem letzten Job besonders gefallen?“ könnte so aussehen:

“Mir hat besonders gut gefallen, dass ich frühzeitig eigene Projekte übernehmen konnte. So habe ich die Markteinführung einer ganz neuen Produktserie übernommen. So konnte ich zeigen, was ich kann, und die Erfolge waren sehr motivierend. Das würde ich mir auch für die Zukunft wünschen.”

Eine mögliche Antwort auf die Frage „Was hat Ihnen im letzen Job nicht gut gefallen?“ könnte so lauten:

“Ich war über sieben Jahre hinweg im Bereich Konzernkommunikation tätig. Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht, aber die Weiterentwicklungsmöglichkeiten waren leider sehr beschränkt. Daher habe ich mich entschlossen, meine Karriere außerhalb des Unternehmens fortzusetzen, da ich gerne auch neue Bereiche kennenlernen und mich weiterentwickeln möchte.“

Jemand, den Sie kennen, könnte von diesen Tipps profitieren? Teilen Sie diesen Artikel mit anderen:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Ähnliche Artikel, die Ihnen gefallen könnten: