Erzählen Sie mir Ihren Lebenslauf

Erzählen Sie mir Ihren Lebenslauf
Eine der beliebtesten Fragen im Vorstellungsgespräch ist die nach Ihrem Lebenslauf oder Ihrem bisherigen Werdegang. Sie ist ein echter Klassiker, da sie einen leichten Einstieg ins Bewerbungsgespräch ermöglicht. Die Frage ist bewusst offen gestellt, ist aber sehr wichtig und gibt Ihnen die Chance, bereits an dieser frühen Stelle viele wichtige Punkte wie Erfahrungen oder Eigenschaften zu platzieren.  Auch können die InterviewerInnen bereits hier viele Faktoren bewerten, zum Beispiel strukturiertes Arbeiten, Zielstrebigkeit, Engagement oder ähnliches.

Individuelle Schwerpunkte setzen

Die InterviewerInnen interessieren an dieser Stelle weniger die Fakten, schließlich haben sie Ihren Lebenslauf bereits gelesen und vorliegen, sondern sie möchte erfahren, ob Sie geeignet und motiviert sind. Bei der Frage geht es daher nicht darum, Ihren Lebenslauf komplett und chronologisch wiederzugeben. Das ist nicht notwendig, auch wenn Sie auf viele Stationen stolz sind. An dieser Stelle können Sie erste berufsrelevante Kompetenzen zeigen, in dem Sie die Antwort gut strukturieren.
Sind Sie beispielsweise in der Lage, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und Prioritäten zu setzen? Idealerweise präsentieren Sie im Folgenden diejenigen Highlights Ihrer Karriere, die für die ausgeschriebene Position von Relevanz sind. Entscheiden Sie sich im Vorfeld, welche Stationen die wichtigsten sind und versuchen Sie nicht, alle beruflichen Erfahrungen irgendwie mit in die Antwort zu bauen. Die Perspektive sollte sein: Auf welche Stationen sind für die Stelle besonders relevant und unterscheiden Sie von anderen Bewerbenden? Das können das Studium, ein Auslandjahr und das letzte Praktikum sein, wenn es zum Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle passt.

Fokussieren Sie sich auf 3 Stationen

Wichtig ist: Auch wenn explizit nach Ihrem Lebenslauf gefragt wird, sollten Sie sich auf die drei wichtigsten Aspekte Ihres Werdegangs konzentrieren. Idealweise haben Sie einen roten Faden gefunden, der die drei Elemente verbindet. Das vermittelt den positiven Eindruck, dass Sie bewusste Entscheidungen getroffen haben, und dass es ein Ziel gibt, das Sie bewusst verfolgen. Erklären Sie Ihre jeweilige Motivation und lassen Sie die InterviewerInnen daran teilhaben, damit sie Ihre Entscheidungen nachvollziehen können.
Eine Antwort könnte z.B. sein:

„Ich habe Betriebswirtschaftslehre studiert, mit Schwerpunkt Marketing, weil ich mich schon immer dafür begeistern konnte, Marken aufzubauen und Menschen dazu zu bewegen, die eigenen Marken zu kaufen.“

Dabei erläutern Sie Ihre Motivation und diese zielstrebigen und bewussten Entscheidungen werden immer positiv bewertet. Bauen Sie die nächsten Schritte darauf logisch auf. Belegen Sie auch hierbei anhand konkreter Bespiele, dass es sich jeweils um bewusste Entscheidungen gehandelt hat und unterstreichen Sie jeweils die Motivation und die Gründe Ihres Handels. Perfekt wäre es, wenn Sie ein Ereignis einbeziehen, welches Ihre Antwort als Ergebnis abschließt. Vielleicht durften Sie während eines Praktikums ein Projekt selbständig und ganzheitlich betreuen. Das würde Ihr zielorientiertes Denken nochmals unterstreichen. Sie zählen dann nicht nur auf, was Sie gelernt haben, sondern können darüber hinaus Erfahrungen und Ergebnisse vorweisen. Dadurch würden Sie auch einen Anknüpfungspunkt für weitere Fragen im Verlauf des Vorstellungsgesprächs anbieten. Sie ermöglichen den InterviewerInnen später noch einmal auf das Thema zurückzukommen, um Details zu erfragen. Schlagen Sie am Ende den Bogen zu der jetzigen Stelle. Binden Sie die ausgeschriebene Stelle so in die Beschreibung Ihres Werdeganges ein, dass sie der nächste logische Schritt für Sie ist. Sie können auch darauf hinweisen, dass Sie Ihre bisher gemachten Erfahrungen in diesem Unternehmen optimal einbringen können. So verdeutlichen Sie Ihre hohe Motivation, in dem Unternehmen zu arbeiten. Wenn es Ihnen gelingt, bei der Frage nach dem Werdegang Ihre Motivation zu kommunizieren,  dann haben Sie schon mit der ersten inhaltlichen Frage viele Anknüpfungspunkte gesetzt und einen sehr guten Einstieg ins Bewerbungsgespräch gefunden.
Jemand, den Sie kennen, könnte von diesen Tipps profitieren? Teilen Sie diesen Artikel mit anderen:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Ähnliche Artikel, die Ihnen gefallen könnten: