Ablauf und Auftreten im Vorstellungsgespräch

Ablauf und Auftreten im Vorstellungsgespräch
In der Regel werden Sie in einem Vorstellungsgespräch von zwei Personen befragt: Einem/r Personaler/in, also jemand aus der Personalabteilung. Diese Person kennt sich mit den Teams, Vertragsgestaltungen und den Ansprüchen des Unternehmens aus. Die zweite Person wird jemand aus der Fachabteilung sein, welche verstärkt auf die persönliche und fachliche Eignung achtet, sowie darüber hinaus beurteilen kann, ob Sie in ein bestehendes Team passen und die Anforderungen erfüllen können. Die zwei InterviewerInnen ergänzen sich inhaltlich gut. Der/Die Personaler/in ist gesprächserfahren und kann Ihre Antworten mit denen anderer Bewerbenden im Unternehmen vergleichen. Auch die formellen Anforderungen liegen in seinem bzw. ihrem Aufgabenbereich. Der /Die fachliche Mitarbeiter /in dagegen ist mit den zukünftigen Aufgaben, dem Arbeitsalltag und den Teamstrukturen vertraut und wird gezielt prüfen, ob Ihre fachlichen Kompetenzen und Ihre Persönlichkeit zu den komplexen Anforderungen passen.

Ablauf des Vorstellungsgesprächs

Sie sollten mit ca. 30-60 Minuten Interviewzeit rechnen, wobei es natürlich auch mal länger dauern kann. Telefoninterviews fallen generell etwas kürzer aus. Je höher in der Hierarchie rekrutiert wird, desto mehr Gespräche fallen in der Regel an, da der Informationsbedarf und die Anforderungen normalerweise auch höher sind. Die Struktur eines Vorstellungsgesprächs gestaltet sich häufig wie folgt:
Einstiegsfragen eröffnen das Vorstellungsgespräch, dem kann auch ein kurzer Smalltalk vorweg gehen (z.B. “Haben Sie gut hergefunden?” oder “Waren Sie schon einmal bei uns im Unternehmen?”). Anfangs werden Sie vielleicht gebeten, auf Ihren Lebenslauf einzugehen oder einige Highlights daraus hervorzuheben. Einige Aspekte Ihres Werdegangs werden im Folgenden intensiver beleuchtet, wobei die Fragen immer spezifischer werden (beispielsweise Verhaltensfragen: Wie verhalten Sie sich in bestimmten Situationen?). Zum Ende des Interviews werden die Fragen wieder etwas allgemeiner und zum Schluss wird Ihnen meist noch die Gelegenheit gegeben, eigene Fragen zu stellen. Über den weiteren Ablauf des Bewerbungsprozesses werden Sie am Ende des Vorstellungsgesprächs hingewiesen.

Auftreten im Vorstellungsgespräch

Allerdings bringt Ihnen die beste Vorbereitung nichts, wenn Sie einige wichtige Aspekte nicht berücksichtigen. Sie sollten in der Gesprächssituation authentisch wirken, also ehrlich und offen sein. Auch bei Lücken im Lebenslauf oder im Falle, dass Sie mal eine Antwort im Interview nicht wissen: sprechen Sie alles ganz offen an. Natürlich sollten Sie darüber hinaus auf eine freundliche und selbstbewusste Präsentation achten. Selbstbewusstsein bedeutet in diesem Zusammenhang: Seien Sie sich im Klaren darüber, dass Ihre Einladung kein Zufall ist, sondern für Ihre grundsätzliche Eignung spricht. Die InterviewpartnerInnen sollen gleich bemerken, dass Sie hoch motiviert sind und sich auf das Gespräch freuen. Nutzen Sie die Chance, sich noch detaillierter vorstellen zu dürfen. Trotzdem ist eine gewisse Nervosität normal, mit ihr wird auch gerechnet. Aber denken Sie daran, dass Sie eingeladen wurden, weil das Unternehmen motivierte, fähige MitarbeiterInnen sucht und signalisieren Sie, dass Sie genau dazu passen. Die Körpersprache sollte stimmig sein. Lächeln Sie und stehen Sie aufrecht. Diese Faktoren machen einen guten Gesamteindruck aus. Diese kleinen Effekte können schlussendlich den Unterschied zu anderen Bewerbenden ausmachen. Gute Antworten sind also das Eine, aber ein freundliches, offenes Auftreten wird darüber entscheiden, ob Sie noch einmal eingeladen werden oder eine Zusage bekommen.
Jemand, den Sie kennen, könnte von diesen Tipps profitieren? Teilen Sie diesen Artikel mit anderen:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Ähnliche Artikel, die Ihnen gefallen könnten: